Menu:

Book covers


  

Gattegno Jean-Pierre: Schnee auf Gräbern (Mortel Transfert).

München: Wilhelm Goldmann Verlag/btb 1999. Kart., S. 253., 8.50

Der Pariser Psychoanalytiker Michael Durant hat die verhängnisvolle Eigenschaft bei den Sitzungen einzuschlafen. Als er während einer Sitzung mit der masochistischen Kleptomanin Olga aus einem wilden Gewalttraum erwacht, liegt Olga erwürgt auf der Couch. Durant verstaut Olga erst einmal unter der Couch, um sie später unter abenteuerlichen Zuständen in einer alten Gruft auf dem Friedhof Pére Lachaise "zu beerdigen". Vor der Sitzung hatte Olga ihrem Mann, den stadtbekannten Ganoven Max sein "Fluchtgeld" gestohlen. Durant versucht die Umstände von Olgas Tod aufzuklären, wobei er von Olgas gewalttätigen Mann bedroht wird, von seinem eigenen Psychoanalytiker mit einer Pistole zur Herausgabe des verschwunden Geldes gezwungen werden soll und auf den kauzigen Penner und notorischen Pyromane Herostrat trifft, den eine ungewöhnliche Freundschaft mit Olga verband.

"Schnee auf den Gräbern" ist ein Krimi voller skurriler Typen und schwarzen Humors, der unter dem Titel "Mortel Transfert" verfilmt wurde. Der Literaturprofessor Gattègno mit Vorliebe für die Psychoanalyse setzt sein Wissen gut ein, um einen fast an eine Parodie erinnernden Krimi über Psychoanalytiker zu schreiben, wäre da nicht der seriöse Schreibstil. Gisela Lehmer