Menu:

Book covers


  

Bas, Juan: Skorpione im eigenen Saft. (Alacranes en su tinta; Ü: Susanna Mende). Frankfurt am Main: Frankfurter Verlagsanstalt 2004. Geb., S. 307, Euro 19.90 €;

Dem arbeitsscheuen Nichtsnutz Paco hat der reiche Vater gerade überraschend der Geldhahn zugedreht, als er auf den in jeder Hinsicht ungewöhnlichen Anton Astigarrga, genannt Asti trifft: "ein Typ wie ein Schrank, so um die fünfzig, ein Trunkenbold, Schwätzer und Großmaul, streitsüchtig und mit einer brüsken Art sich zu bewegen" und vor allem die authentische Verkörperung von Kapitän Haddock, einer Figur aus Hergès Tim und Struppi- Comics, die Paco total vergöttert. Asti kocht in einer heruntergekommenen Tapas-Bar die außergewöhnlichsten Gerichte, was Paco als wirklicher Feinschmecker sehr zu schätzen weiß. Um seinem finanziellen Desaster zu entkommen, eröffnet Paco mit Asti ein elegantes Tapas-Restaurant, das schnell zum Treffpunkt der Berühmten und Reichen wird.

Aber Asti hat neben dem Restaurant ein weiters Betätigungsfeld: er befindet sich auf einem persönlichen Rachefeldzug gegen einige frühere Angehörige der ETA. Als General Francos Vorkoster wagte er vor vielen Jahren im Auftrag der ETA einen Giftanschlag auf den Caudillo. Der Anschlag missglückte und Asti erlebte schmerzlich, dass er von der ETA missbraucht wurde. Als Paco und Asti den Auftrag erhalten die baskische Regierung im Guggenheim-Museum am Vorweihnachtsabend mit Tapas zu bewirten erkennt Paco den wahren Ausmaß von Asti's Rachefeldzug.

Skorpione im eigenen Saft ist ein in jeder Hinsicht überwältigendes Buch: eine tiefgründige Kriminalgeschichte wird mit opulenten Ess- und Sexeinlagen gewürzt und in das manchmal grotesk komische Weltgeschehen gestellt. Gisela Lehmer-Kerkloh